Schneelandschaft

Ski- und Schlittentour in den Schweizer Bergen

Hämophilie und Skifahren? Don't try this without Prophylaxe!

Ihr denkt jetzt bestimmt ich bin lebensmüde...HÄMOPHILIE UND SKI?!

Eines vorne weg, ich stürze mich nicht die schwarze Piste hinunter. Das läuft alles etwas langsamer ab, aber wenn man schon in den Bergen wohnt, kommt man kaum um das Skifahren herum.

Diesen Winter war es dann soweit. Ich habe mich auf die Schweizer Skipisten getraut. Natürlich war dies nur durch das OK meines Behandlers und eine gute Vorbereitung möglich. Skifahren ist jetzt keine Sportart, die jeder Mensch mit Hämophilie unbedingt machen sollte, aber mit Vorsicht und guter Vorbereitung kann man auch eine Wintersportart ausüben.

Nachdem ich mit meinem Behandler gesprochen hatte und ich ausführlich darüber informiert wurde, dass für hohe körperliche Aktivitäten auch entsprechend hohe Faktorspiegel nötig sind, habe ich mich nach der richtigen Ausrüstung erkundigt. Ein Helm ist natürlich das A und O, aber auch ein Rückenpanzer kann im Falle eines Sturzes die Wirbelsäule vor Verletzungen schützen. Eine Skibrille und Handschuhe mit Schienen können ebenfalls hilfreiches Equipment sein. „Better save than sorry“ kann ich da nur sagen.

 

Moritz fährt Ski
Moritz faehrt Schlitten

Bevor es überhaupt einen Meter auf irgendeiner Piste hinunter ging, musste ich erst mal Skifahren lernen. Dazu habe ich einen Skilehrer engagiert. Als Tipp für Anfänger kann ich einen erfahrenen Skilehrer wirklich nur empfehlen, denn es wird einem gezeigt, worauf man bei Skifahren achten muss, wie man sich vorab dehnt und wie man seine Gelenke und Knochen durch richtiges Abfedern schont.

Das Wichtigste ist natürlich die Prophylaxe, ohne die geht bei einem Menschen mit Hämophilie gar nichts. Ich habe meine Faktorgaben immer so gelegt, dass ich den höchsten Schutz während des Skifahrens hatte. Das heißt mein Spritzentag war auch immer mein Tag zum Skifahren. Es ist extrem wichtig, dass man bei körperlich anstrengenden Aktivitäten einen hohen Faktorspiegel hat.

Für Schnee-Neulinge empfiehlt sich auch erstmal einen Schlitten zu mieten und damit die Berge hinunter zu sausen. Aber auch hier muss man natürlich achtsam sein. Meiner Erfahrung nach kann auch Schlittenfahren für den ein oder anderen blauen Fleck sorgen.

Viel Spaß auf der Piste! Und denkt daran, ein hoher Schutz sorgt für mehr Spaß.

Ski- und Schlittentour in den Schweizer Bergen

Hämophilie und Skifahren? Don't try this without Prophylaxe!

Ihr denkt jetzt bestimmt ich bin lebensmüde...HÄMOPHILIE UND SKI?!

Eines vorne weg, ich stürze mich nicht die schwarze Piste hinunter. Das läuft alles etwas langsamer ab, aber wenn man schon in den Bergen wohnt, kommt man kaum um das Skifahren herum.

Diesen Winter war es dann soweit. Ich habe mich auf die Schweizer Skipisten getraut. Natürlich war dies nur durch das OK meines Behandlers und eine gute Vorbereitung möglich. Skifahren ist jetzt keine Sportart, die jeder Mensch mit Hämophilie unbedingt machen sollte, aber mit Vorsicht und guter Vorbereitung kann man auch eine Wintersportart ausüben.

Nachdem ich mit meinem Behandler gesprochen hatte und ich ausführlich darüber informiert wurde, dass für hohe körperliche Aktivitäten auch entsprechend hohe Faktorspiegel nötig sind, habe ich mich nach der richtigen Ausrüstung erkundigt. Ein Helm ist natürlich das A und O, aber auch ein Rückenpanzer kann im Falle eines Sturzes die Wirbelsäule vor Verletzungen schützen. Eine Skibrille und Handschuhe mit Schienen können ebenfalls hilfreiches Equipment sein. „Better save than sorry“ kann ich da nur sagen.

 

Moritz fährt Ski
Moritz faehrt Schlitten

Bevor es überhaupt einen Meter auf irgendeiner Piste hinunter ging, musste ich erst mal Skifahren lernen. Dazu habe ich einen Skilehrer engagiert. Als Tipp für Anfänger kann ich einen erfahrenen Skilehrer wirklich nur empfehlen, denn es wird einem gezeigt, worauf man bei Skifahren achten muss, wie man sich vorab dehnt und wie man seine Gelenke und Knochen durch richtiges Abfedern schont.

Das Wichtigste ist natürlich die Prophylaxe, ohne die geht bei einem Menschen mit Hämophilie gar nichts. Ich habe meine Faktorgaben immer so gelegt, dass ich den höchsten Schutz während des Skifahrens hatte. Das heißt mein Spritzentag war auch immer mein Tag zum Skifahren. Es ist extrem wichtig, dass man bei körperlich anstrengenden Aktivitäten einen hohen Faktorspiegel hat.

Für Schnee-Neulinge empfiehlt sich auch erstmal einen Schlitten zu mieten und damit die Berge hinunter zu sausen. Aber auch hier muss man natürlich achtsam sein. Meiner Erfahrung nach kann auch Schlittenfahren für den ein oder anderen blauen Fleck sorgen.

Viel Spaß auf der Piste! Und denkt daran, ein hoher Schutz sorgt für mehr Spaß.