Laufbahn

Arni macht das Deutsche Sportabzeichen

In seiner Liberator-Story konntet ihr Arni bei seinem Training für das Deutsche Sportabzeichen begleiten. Jetzt erzählt er euch, wie er nach seinem Training in den Disziplinen abgeschnitten hat.

Endlich, endlich ist es so weit, der Tag des Deutschen Sportabzeichens ist gekommen! Jetzt wird sich zeigen, ob sich meine harte Vorbereitung auch auszahlt. Fit genug für die Challenge fühle ich mich auf jeden Fall.

Ich beginne mit dem Seilspringen (Kreuzdurchschlag) für die Koordination. Insgesamt habe ich drei Versuche, doch schon beim ersten Mal schaffe ich unglaubliche 21 Wiederholungen. So kann es weitergehen.

Voll motiviert geht’s direkt für mich zum 100 Meter Sprint, der für mich leider nicht so erfolgreich läuft. Ein wackeliges Gefühl im Sprung- und Kniegelenk bremst mich leider aus.  Aber was soll’s, ich mache natürlich weiter – und zwar mit dem Standweitsprung.

Für die Goldmedaille muss ich mindestens 2,35 Meter erreichen. Tatsächlich katapultiert mich mein Schwung ziemlich weit. Mein Ehrgeiz kehrt zurück.

Vom Springen geht’s zurück zur Laufstrecke. Nach dem ausgebremsten Sprint, habe ich echt Respekt vor dem 3000 Meter-Langstreckenlauf. Absolut unbegründet, wie ich schnell feststelle. Es läuft – und zwar viel besser als ich gedacht hätte.>

Meine letzte Etappe führt mich ins Schwimmbad. Ich möchte meinen verpatzten Sprint ausgleichen. Doch auch hier werde ich leider dreimal ausgebremst, denn das Seil zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich kostet mich wertvolle Sekunden. Ob das meinen verpatzten Sprint noch ausbügelt?

Riesenspaß hat es mir auf jeden Fall gemacht, aber die ganze Anstrengung sollte sich ja schon auch auszahlen…!

  Bronze Silber Gold mein Ergebnis
Ausdauer: 3 Km Lauf 18:40 min 16:10 min 14:10 min 13:39 min
Kraft: Standweitsprung 1,85 m 2,10 m 2,35 m 2,385 m
Schnelligkeit: 25 m Schwimmen  31,5 s 24,0 s 17,0 s 19,96 s
Koordination: Seilspringen 10x 15x 20x 21x

 

Aller Kritiker und der Sorge um mein angeschlagenes Sprunggelenk zum Trotz, habe ich mich erfolgreich der Liberate-Life-Challenge gestellt und bin nun stolz und überglücklich, dass ich mich so gut mit meiner Arthrose geschlagen habe. Mein persönliches Fazit lautet: Belastung statt Überbelastung – so erreicht man weit mehr als man denkt. Ich bin der lebende Beweis.

Arni beim Training

Arni macht das Deutsche Sportabzeichen

In seiner Liberator-Story konntet ihr Arni bei seinem Training für das Deutsche Sportabzeichen begleiten. Jetzt erzählt er euch, wie er nach seinem Training in den Disziplinen abgeschnitten hat.

Endlich, endlich ist es so weit, der Tag des Deutschen Sportabzeichens ist gekommen! Jetzt wird sich zeigen, ob sich meine harte Vorbereitung auch auszahlt. Fit genug für die Challenge fühle ich mich auf jeden Fall.

Ich beginne mit dem Seilspringen (Kreuzdurchschlag) für die Koordination. Insgesamt habe ich drei Versuche, doch schon beim ersten Mal schaffe ich unglaubliche 21 Wiederholungen. So kann es weitergehen.

Voll motiviert geht’s direkt für mich zum 100 Meter Sprint, der für mich leider nicht so erfolgreich läuft. Ein wackeliges Gefühl im Sprung- und Kniegelenk bremst mich leider aus.  Aber was soll’s, ich mache natürlich weiter – und zwar mit dem Standweitsprung.

Für die Goldmedaille muss ich mindestens 2,35 Meter erreichen. Tatsächlich katapultiert mich mein Schwung ziemlich weit. Mein Ehrgeiz kehrt zurück.

Vom Springen geht’s zurück zur Laufstrecke. Nach dem ausgebremsten Sprint, habe ich echt Respekt vor dem 3000 Meter-Langstreckenlauf. Absolut unbegründet, wie ich schnell feststelle. Es läuft – und zwar viel besser als ich gedacht hätte.>

Meine letzte Etappe führt mich ins Schwimmbad. Ich möchte meinen verpatzten Sprint ausgleichen. Doch auch hier werde ich leider dreimal ausgebremst, denn das Seil zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich kostet mich wertvolle Sekunden. Ob das meinen verpatzten Sprint noch ausbügelt?

Riesenspaß hat es mir auf jeden Fall gemacht, aber die ganze Anstrengung sollte sich ja schon auch auszahlen…!

  Bronze Silber Gold mein Ergebnis
Ausdauer: 3 Km Lauf 18:40 min 16:10 min 14:10 min 13:39 min
Kraft: Standweitsprung 1,85 m 2,10 m 2,35 m 2,385 m
Schnelligkeit: 25 m Schwimmen  31,5 s 24,0 s 17,0 s 19,96 s
Koordination: Seilspringen 10x 15x 20x 21x

 

Aller Kritiker und der Sorge um mein angeschlagenes Sprunggelenk zum Trotz, habe ich mich erfolgreich der Liberate-Life-Challenge gestellt und bin nun stolz und überglücklich, dass ich mich so gut mit meiner Arthrose geschlagen habe. Mein persönliches Fazit lautet: Belastung statt Überbelastung – so erreicht man weit mehr als man denkt. Ich bin der lebende Beweis.

Arni beim Training